Salesforce jobs

Fünf Cybersecurity-Trends, die dieses Jahr in den Vordergrund rücken

Cybersecurity-Bedrohungen und Datenschutzverletzungen sind heutzutage leider keine Fremdwörter mehr. So verwundert es kaum, dass Informationen rund um das Internet und die Cybersicherheit auch außerhalb der Technologiebranche ein brandaktuelles Thema sind.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die fünf aktuellsten Cybersecurity-Trends vor:

1. Der DevSecOps Bereich wird weiter wachsen

Der DevSecOps Bereich hat bereits im letzten Jahr ein massives Wachstum erlebt, welches sich auch in diesem Jahr widerspiegelt.

DevOps wurde mit der Zeit durch DevSecOps ersetzt, welcher nun den neuen Mittelpunkt innerhalb der Branche darstellt. Der Bereich hat bereits die gesamte DevOps-Praxis erweitert und in Unternehmen, welche eine DevOps-Entwicklung durchlaufen, eine große Rolle gespielt. Die damit einhergehende Unterstützung strengerer Sicherheitspraktiken und die Stärkung der kollaborativen Kultur ist sehr positiv. Diese Faktoren haben unter anderem dazu beigetragen, dass der DevSecOps-Bereich aus der Unternehmensperspektive und hinsichtlich der Berufswahl für Technologiefachleute immer beliebter wird.

Branchenvertreter gehen noch für das jetzige Jahr davon aus, dass sich der Schwerpunkt in diesem Bereich - angesichts der Einführung von immer mehr Compliance- und Sicherheitskontrollen - noch weiter in Richtung DevSecOps verlagern wird. Denn es gibt eine Reihe neuer Unternehmen, die bisher nicht in diesen Bereich investiert haben und jetzt DevSecOps implementieren werden.

2. Im Cyberbereich besteht ein erhöhter Bedarf an Geschlechterdiversität

Angesichts der Aktualität des Themas „Geschlechterdiversität in allen Branchen“ muss innerhalb der Cyber-Community mehr getan werden, um eine größere Menge an weiblichen Interessenten zu erreichen. Das liegt daran, dass in allen wichtigen Bereichen des Cyberspace ein enormes Ungleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Berufstätigen herrscht. Dies zeigt, dass im gesamten Markt mehr weibliche Cybersicherheitsexperten benötigt werden.

Insbesondere aus der Perspektive der Unternehmen sollte daher mehr getan werden, um diese Lücke zu schließen und die Gleichstellung zu fördern. Diversität ist nicht nur wichtig, um die Anzahl der Mitarbeiter zu erhöhen, sondern auch, um über vielfältige Perspektiven zu verfügen, insbesondere im Hinblick auf Führungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Dieses Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen resultiert meist aus der voreingenommenen Einstellung, dass die Cybertechnologie schon immer eine männlich dominierte Branche war. Genau diese Wahrnehmung muss letztendlich durch gezielte Initiativen, wie „Frauen in MINT-Berufen“, geändert werden. Solche Initiativen können enorm dabei helfen, den Mangel an Geschlechterdiversität im Cyberbereich in den kommenden Monaten zu verbessern.

3. Die größten Cyberbedrohungen sind Datenschutzverletzungen und Sicherheitsrisiken in der Cloud

Datenschutzverletzungen sind aus Sicht der Fachleute eine der wesentlichen Bedrohungen. Personenbezogene Daten sind nach wie vor für Cyberhacker sehr wertvoll. Nach der Umsetzung der DSGVO rückt die Gewährleistung des Schutzes personenbezogener Daten sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen in den Vordergrund. Dadurch nehmen Unternehmen Datenschutzverletzungen heute deutlich ernster. Insbesondere im Bereich der Webanwendungen beobachten wir aufgrund der Vielzahl von Verstößen in der Vergangenheit ein strengeres Vorgehen.

4. Das Bewusstsein für die Bedeutung der Cybersicherheit wächst in der Technologiebranche

Die digitale Industrie wächst stetig, wodurch auch insgesamt das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Cybersicherheit zunimmt. Früher war Cybersecurity womöglich nur ein Anliegen der großen Unternehmen in der Branche, jedoch müssen sich heutzutage auch kleine und mittlere Unternehmen damit auseinandersetzen.

Außerdem ist es heute ein wesentlicher Bestandteil des Geschäfts, bei den Mitarbeitern das Bewusstsein für Cybersicherheit zu wecken und eine Cybersicherheitsstrategie zu verfolgen. Dabei helfen vor allem Schulungen in diesem Bereich. Zudem ist Cybersecurity inzwischen auch ein integraler Bestandteil des DevSecOps-Prozesses. Die positive Entwicklung der Cyberhygiene stellt einen Hauptgrund dafür dar, dass die Cybersicherheitsbranche weiter angestiegen und zu einem wichtigen Akteur auf dem Technologiemarkt geworden ist.

5. Automatisierung wird zur Lösung für mehr Effizienz

Es wird häufig von den Fachleuten in der Cyberbranche erwartet, in weniger Zeit mehr zu leisten. Der Schlüssel dazu liegt bereits heute in der Automatisierung. Durch die Integration von Sicherheit in Prozessen - wie DevSecOps - können Sicherheitsrisiken reduziert und gleichzeitig die entsprechende Bereitstellung beschleunigt werden.

Mit der stetigen Zunahme von Anwendungen und Websites nehmen auch die Sicherheitsrisiken zu. Es kann für Cyberfachleute schwierig werden, alle erforderlichen Protokolle zur Gewährleistung einer vollständigen Cybersicherheit umzusetzen. Jedoch wird durch einige Verbesserungen in der Technologie und Software die Automatisierung von Standardprozessen immer einfacher, was den Fachleuten hilft, den Fokus auf größere Projekte zu legen. 

 

Wenn Sie weitere Informationen zu den oben genannten Themen wünschen oder mit uns Ihren nächsten Karriereschritt in der Cyberbranche besprechen möchten, kontaktieren Sie uns! Unsere auf Cybersecurity spezialisierten Personalberater informieren Sie gerne.